Sie haben einen veralteten Browser

Bitte aktualisieren Sie ihren Browser

Browser aktualisieren
Nachrichtenarchiv anzeigen Neuheiten & Seafood Insights

Zucht von Seetang in Grönland

27.11.2019

Royal Greenland hat im vergangenen Jahr die Möglichkeiten des Anbaus von Seetang in grönländischen Gewässern getestet. Es ist das erste Mal, dass in Grönland Versuche mit Seetang durchgeführt wurden und bisher sind die Ergebnisse positiv. Langfristiges Ziel ist die Vermarktung von Seetang aus Grönland.

Das Projekt stützt sich auf die internationale Zusammenarbeit zum Austausch von Ideen und Anregungen für das Projekt. Das von der NORA Stiftung geförderte Algen-Netzwerk „Alget“ (Algae), an dem Unternehmer, Forscher und andere Akteure aus Norwegen, Dänemark, den Färöer-Inseln und Irland beteiligt sind, ist ein wichtiges Wissensforum. Nach einem Besuch bei Seaweed Energy Solutions in Norwegen im Sommer 2018 begannen Nikoline Ziemer, Business Development Manager bei Royal Greenland, und ihr Team, ihren eigenen Seetang in Grönland zu kultivieren.

Kultivierung anstatt wilde Ernte

Der Vorteil einer Kultivierung im Gegensatz zu einer wilden Ernte liegt laut Nikoline Ziemer darin, dass das Produkt in Bezug auf die Artenreinheit, aber auch in Bezug auf Sand, Schnecken und andere auf dem Meeresboden lebende Organismen viel sauberer ist. Die ausgewählten Arten sind bisher Zuckertang (Saccharina latissimi) und Flügeltang (Alaria esculenta). Diese Arten sind in mehreren Küchen auf der ganzen Welt bekannt.

Ein langer Prozess

Der Prozess begann mit der Selektion reifer Algen in der Nähe von Maniitsoq. In der Anlage wurden diese Algen einem genau kontrollierten Prozess unterzogen, bei dem Sporen freigesetzt und an Seilen befestigt wurden. Nach vier bis fünf Wochen Wachstum in der Anlage war das Seil mit den neuen Algen bereit zum Auslegen. Im Herbst 2018 waren Nikoline und ihr Team intensiv mit dem Auslegen der Seile beschäftigt. Sie unternahmen große Anstrengungen, um Gebiete in der Nähe von Felsen mit einer guten Meeresströmung zu finden, da diese Gebiete viele Nährstoffe enthalten, die das Wachstum der Algen auf den Seilen fördern. Während des Winters warteten sie nur auf das Frühjahr und die Rückkehr von Licht und Wärme. Im Frühsommer 2019 wurde der erste Seetang geerntet, dessen Qualität nun von Küchenchefs in mehreren Ländern getestet wird, um die Methoden bereits für die Saison 2020 zu verfeinern.

Nikoline Ziemer präsentiert eine Mutter-Algenpflanze

Wenn sie die Mutterpflanze schneidet, kommen die Gameten aus den Algen. In einem kontrollierten Prozess in der Fabrik werden diese Zellen an dem Seil befestigt, an dem die neuen Algen wachsen

 

Nächste Nachricht: Royal Greenland nimmt am WASEABI-Projekt teil
...