Sie haben einen veralteten Browser

Bitte aktualisieren Sie ihren Browser

Browser aktualisieren
Mehr lesen über Schalentiere & Rogen

Eismeergarnelen

Zeit:

Die Eismeergarnele aus dem Nordatlantik zeichnet sich sowohl vor als auch nach dem Kochen durch ihr leuchtend rosafarbenes Fleisch aus.

Die im Nordatlantik beheimatete Eismeergarnele Pandalus borealis ist weltweit bekannt für ihr zartes, süßliches Aroma und die feste, saftige Konsistenz ihres Fleisches. Die Eismeergarnele ist eine hervorragende Eiweißquelle und fettarm, was sie zu einer gesunden, nahrhaften Delikatesse macht.

Produkte aus Eismeergarnelen

Eismeergarnelen werden in vielen Varianten angeboten. Wir orientieren uns dabei an den Bedürfnissen unserer Kunden und haben verschiedene Eismeergarnelen Produkte im Sortiment: Sie werden entweder mit der Schale gekocht oder gekocht, geschält und dann tiefgefroren. Gekochte und geschälte Garnelen gibt es auch als Convenience-Produkt in Lake oder MAP-Verpackung (unter Schutzatmosphäre verpackt).

Eismeergarnelen im Meer

Die Eismeergarnele ist im gesamten Nordatlantik sowie im Arktischen Ozean, von Kanada bis Norwegen, zu finden. Durch das kalte Wasser wachsen die Garnelen sehr langsam, wodurch sie ihr komplexes Aroma und ihre besondere Konsistenz voll entwickeln können.

Die Garnele hat eine fast durchsichtige rötliche Schale mit langen roten Antennen auf dem Kopf. Neben den runden schwarzen Augen befinden sich am Kopf noch zwei kleine, gezackte Hörner. In einigen Fällen kann der Kopf der Garnele eine etwas dunklere Färbung haben. Dies kann mit der Nahrung der Garnele oder der Bildung von Eiern für das Laichen zusammenhängen. Die etwas dunklere Färbung des Kopfes hat keinen Einfluss auf Geschmack oder Qualität der Garnele.

Garnelen leben in der Nähe des Meeresbodens über schlammigen Weichböden in Tiefen von 20-1.400 m. Sie bevorzugen Wassertemperaturen zwischen 0 und 8 °C und ernähren sich hauptsächlich von Plankton, Krill und mikroskopisch kleinen Würmern.

Der Lebensraum der Eismeergarnele

Die Eismeergarnele ist im gesamten Arktischer Ozean verbreitet.

Die Eismeergarnele ist ein Hermaphrodit, d. h. ein Zwitter, der sein Leben zunächst als Männchen beginnt, um sich dann im Alter von 3-4 Jahren in ein Weibchen umzuwandeln. Während der Laichzeit im Frühling werden die Eier befruchtet und das Männchen trägt diese bis zum Schlüpfen der Jungtiere auf seinen Beinen. Sofort nach dem Schlüpfen der Jungen wirft das erwachsene Tier seinen Panzer ab und es wächst ihm ein neuer, größerer. Die Garnele sammelt Wasser an, um einen etwas größeren Panzer zu bilden, der genügend Raum zum Wachsen bis zum nächsten Laichen bietet.

Die meisten Schalentiere und Fische haben in den kalten arktischen Gewässern keinen Orientierungssinn. Eine Ausnahme bildet jedoch die Eismeergarnele mit ihren kleinen weichen Otolithen auf den Fühlhörnern.

Eismeergarnelen werden bis zu neun Jahre alt. Sie werden in der Regel im Alter von sechs Jahren gefangen, wenn sie 8-10 cm lang sind. Im Vergleich dazu sind Warmwassergarnelen bereits nach sechs Monaten voll ausgewachsen.

Fischerei

Eismeergarnelen können das ganze Jahr über gefangen werden, wobei die Fischerei jedoch durch die Eisentwicklung auf dem Meer eingeschränkt wird, insbesondere in Ilulissat, wenn die Diskobucht zufriert. Die Garnelen werden sowohl in Küsten- als auch in Hochseefischerei gefangen.

Küstenfischerei auf Garnelen (Inshore)

In den Küstenbereichen werden die Eismeergarnelen durch ortsansässige Fischer mit kleinen Booten gefangen. Diese operieren recht nahe an der Küste, jedoch in großen Tiefen, um die Garnelen auf dem Meeresgrund zu erreichen. Die Garnelen werden mit einem Schleppnetz gefangen und an Bord geholt. Dort werden sie maximal vier Tage auf Eis gelagert, bis die Fischer ihre Frachträume an Bord gefüllt haben. Der Fang wird dann in eine der Verarbeitungsanlagen von Royal Greenland gebracht, wo vor der Verarbeitung Größe und Aussehen der Garnelen bewertet werden.

In Grönland werden alle in Küstennähe gefangenen Garnelen in den Fabriken an Land gekocht und geschält.

Hochseefischerei auf Garnelen (Offshore)

Die Hochseefischerei auf Eismeergarnelen erfolgt ebenfalls mit Schleppnetzen, allerdings von wesentlich größeren Schiffen mit größeren Netzen. Royal Greenland hat zwei Hochseetrawler, Akamalik und Qaqqatsiaq, die ausschließlich auf Garnelenfang gehen. Das Schleppnetz wird mehrere hundert Meter tief auf den Meeresboden abgelassen, wo die Garnelen sich im Netz verfangen und zur Verarbeitung an Bord geholt werden.

Garnelenfischerei

Die Schleppnetze von Royal Greenland sind mit Trenngittern und Fluchtfenstern ausgestattet, was gewährleistet, dass größere Fische, die in die Schleppnetze geraten sind, wieder ins Meer zurückgelangen können. Darüber hinaus unterstützt Royal Greenland Forschung und Entwicklung in Bezug auf weniger invasive Schleppnetzmethoden, sowohl zum Schutz des Meeresbodens als auch im Hinblick auf eine Senkung des Treibstoffverbrauchs der Fangschiffe.

Lesen Sie mehr über die nachhaltige Fischereistrategie von Royal Greenland.

In Grönland ist es vorgeschrieben, mindestens 25 % der Gesamtfangmenge für die Verarbeitung an Land anzulanden. Unsere Trawler bringen ihren Garnelenfang in eine unserer Garnelenverarbeitungsanlagen in Ilulissat oder Sisimiut, wo mindestens 25 % des Fangs zu gekochten und geschälten Garnelen verarbeitet werden.

Die Fischerei in Westgrönland, Kanada und Norwegen ist durch den Marine Stewardship Council (MSC) als nachhaltig zertifiziert und wird als bestandserhaltend bewertet und über zwingend vorgeschriebene Fangprotokolle überwacht.

Lesen Sie hier mehr über die MSC-Zertifizierung.

Verarbeitung

Der größte Teil der Garnelen wird an Bord verarbeitet und direkt an unsere Kunden versendet. Auf See verarbeiten die Trawler Akamalik, Qaqqatsiaq und Nataarnaq die Garnelen sofort nach dem Fang. Sie werden innerhalb weniger Stunden, nachdem sie aus dem Wasser gezogen wurden, sortiert, gekocht und schockgefrostet.

Gekocht und tiefgefroren auf See

Mindestens 25 % der Fänge aus der grönländischen Fangquote werden zur weiteren Verarbeitung in die grönländischen Royal Greenland Produktionsstätten an Land gebracht.

Dort werden sowohl Garnelen aus der Küstenfischerei als auch aus der Hochseefischerei angelandet. Die Eismeergarnelen durchlaufen vor der Verarbeitung eine Qualitätsbewertung und werden nach Größe sortiert. Nach dem Kochen und Schälen werden sie schockgefrostet. Aus den Fabriken werden die verarbeiteten Garnelen entweder direkt zu Kunden auf der ganzen Welt versendet oder zur weiteren Veredelung und Verpackung in unsere anderen Fabriken geschickt.

Einige unserer Garnelen kommen in unsere Verarbeitungsanlagen in Dänemark, wo sie umgepackt, in Lake eingelegt oder mit einer MAP-Verpackung (unter Schutzatmosphäre verpackt) versehen werden. Ein kleiner Teil der Eismeergarnelen wird nach Polen geschickt und dort als Zutat für Fertiggerichte verarbeitet. 

Garnelenverarbeitung

In unserer Fabrik in Aalborg, Dänemark, werden Garnelen umgepackt.

Der Weg zum Markt

Nach der Verarbeitung werden die Garnelen an unsere Kunden versendet. Eismeergarnelen erfreuen sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit, allerdings gibt es unterschiedliche Vorlieben bezüglich des Endprodukts. Verbraucher in Großbritannien mögen besonders gekochte und geschälte Garnelen, während die Schweden Garnelen mit Schale bevorzugen. In Japan gilt die Eismeergarnele als Delikatesse und wird dort auch als „Ama-Ebi“ bezeichnet, was süße Garnele bedeutet.

Die Preise für Eismeergarnelen sind in den letzten Jahren aufgrund gesunkener Fangquoten und einer nach wie vor hohen Nachfrage gestiegen.

Eismeergarnellen in der Küche

Die Eismeergarnele wird weltweit verzehrt und ist eine echte Delikatesse, die von der ganzen Familie geschätzt wird. Sie ist ein guter Eiweiß- und Selenlieferant, kalorienarm und hat einen hohen Gehalt an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin B12, Zink und Jod. 

Küchenfertige Eismeergarnelen.

Die Garnele hat ein herrlich rosafarbenes Fleisch und eine feste, saftige Konsistenz mit einem angenehmen, leicht süßlichen Meeresaroma. Eismeergarnelen mit Schale haben einen knackigen Biss. Die Garnele ist vielseitig verwendbar. Sie kann kalt gegessen werden oder kurz erwärmt werden . Dabei sollte auf alle Fälle ein zu langes Kochen vermieden werden, um das Aroma und die Saftigkeit der Garnele zu erhalten. Eismeergarnelen werden am besten als Hauptzutat einer Speise oder als selbstständiges Gericht serviert, so dass ihr komplexes Aroma nicht überlagert wird und voll und ganz genossen werden kann.

Rezepte mit Eismeergarnelen

Rezepte mit Eismeergarnelen

Einige unserer beliebtesten Gerichte mit Eismeergarnelen sind…
Search recipes

Siehe auch

Mehr lesen über Schneekrabbe
...