Sie haben einen veralteten Browser

Bitte aktualisieren Sie ihren Browser

Browser aktualisieren
Mehr lesen über Über Royal Greenland

People, Planet, Profit

Zeit:

Die Wildbestände an Seafood im Nordatlantik und in der Polarregion bilden die Geschäftsgrundlage für unser Unternehmen und sind gleichzeitig Lebensgrundlage vieler Menschen.

Royal Greenland agiert als nachhaltiges, verantwortungsbewusstes Unternehmen auf der Grundlage der drei Leitbegriffe People - Planet - Profit. Wir glauben fest daran, dass soziale, ökologische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Hand in Hand gehen.

People

Royal Greenland ist an vielen verschiedenen Standorten in einem großen geographischen Gebiet tätig. An allen Standorten wird durch gemeinsame Werte, Know-how und Fertigkeiten der Zusammenhalt gefördert. Den Mitarbeitern wird ein umfassendes Schulungsprogramm angeboten, das bei einigen Kursen zur persönlichen Entwicklung auch deren Familien umfasst. Dabei wird besonders auf folgende Ziele Wert gelegt:

  • Stärkung der persönlichen Entwicklung der Mitarbeiter durch Schulungen und Mentorenprogramme
  • Forderung der beruflichen Kompetenz durch Schulungen
  • Entwicklung der Führungskräfte durch Weiterbildung

Royal Greenland Academy

Die Royal Greenland Academy, das Herzstück für die Schulung unserer Produktionsarbeiter, bietet viele verschiedene Kurse und Weiterbildungen an. Zurzeit laufen zahlreiche Kurse, beispielsweise in den Bereichen:  persönliche Entwicklung, Führungskräfteentwicklung sowie individuelle Wirtschafts- und Masterkurse. 

Trainees und Auszubildende

Das Unternehmen hat eine Aus- und Weiterbildungsstrategie, die eine gute und umfassende Ausbildung für Trainees und Auszubildende umfasst. Im Geschäftsjahr 2014/2015 gab es im Konzern insgesamt 30 Trainee- und Lehrlingsplätze. 

Hochschulbildung

Als neue Initiative unterstützt Royal Greenland grönländische Studenten bei ihrer beruflichen Ausbildung, insbesondere in den Bereichen Prozesstechnik, Fischereitechnologie und Schiffsingenieurtechnik.

 

Planet

Royal Greenland hat Kooperationspartner auf verschiedenen Ebenen, um eine langfristige Nachhaltigkeit für die Fischerei im Nordatlantik und im Arktischen Ozean zu erreichen. In Grönland ist die Organisation „Sustainable Fisheries Greenland“ das zentrale Organ, das grönländische Unternehmen bei MSC-Anträgen und Vorbewertungen in Zusammenarbeit mit Akteuren aus der Branche unterstützt.

Wissenschaftliche Untersuchungen von Lebensräumen und Ökosystemen des Meeresbodens Royal Greenland nimmt gegenwärtig in Zusammenarbeit mit dem Grönländischen Institut für Naturressourcen an einer wissenschaftlichen Studie über Lebensraum und Ökosystemen des Meeresbodens teil. Das Projekt trägt den Titel „Towards Sustainable Management of Marine Benthic Ecosystems in Greenland – in relation to national and international standards“ und wird voraussichtlich im November 2016 abgeschlossen.

Das Projekt soll mit seinen Forschungsergebnissen zum Schutz sensibler Ökosysteme in den Gewässern um Grönland beitragen. Dieser Fokus auf sensible Ökosysteme ist insbesondere interessant, um Gebiete mit seltenen Arten zu schützen und zu erhalten. Das Ziel ist, eine interaktive Karte zu erarbeiten, auf der Fischer und andere Interessenten sehen können, wo sich die Ökosysteme befinden und wie gefährdet diese sind. Die Ergebnisse dieser Studie führen zu einem tieferen Verständnis der in diesen Ökosystemen lebenden Arten und geben den Fischern Richtlinien für die Garnelenfischerei, da die Forschungsarbeiten vorwiegend in diesem Habitat stattfinden.

Ressourcennutzung

2015 betrug die gesamte kommerzielle Verarbeitung aller für Royal Greenland in Grönland eingekauften Fischarten und Meeresfrüchten 66 %. Garnelenschalen werden beispielsweise in der Fabrik in Ilulissat zu Garnelenmehl verarbeitet. Die Produktionsausrüstung wurde 2014/15 erneuert und die Qualität des Garnelenmehls verbessert.

Der Schwarze Heilbutt ist eine der Fischarten, bei der ein Großteil des Fisches für die menschliche Ernährung genutzt werden kann. Der Nutzungsgrad ist über die Jahre gestiegen und betrug 2015 durchschnittlich 91 %. Der Fisch wird mehr oder weniger komplett genutzt, so dass am Ende nur Gräten und Haut als Abfall übrig bleiben. Es werden Kopf, Schwanz, Flossensäume und Filets verkauft, wobei ein Teil der Ware auch als ganzer Fisch an die Kunden verkauft wird.

Image

Nutzung der Nebenprodukte

Es wird laufend darauf geachtet, so viel wie möglich von den Nebenprodukten aus der Primärproduktion zu verwenden. Unsere Innovationsteams erforschen ständig neue Nutzungsmöglichkeiten für Nebenprodukte wie Fischhaut, Garnelenschalen und Beifang. Außerdem ist Royal Greenland an mehreren wissenschaftlichen Forschungsprojekten über die Nutzung von Nebenprodukten und die Eiweißversorgung beteiligt.

Nachhaltige Fischerei

Nachhaltige Fischerei

Royal Greenland ist der Ansicht, dass ein Bestand und die entsprechende Fischerei auch ohne MSC-Zertifikat nachhaltig sein kann. Eine MSC-Auditierung, stärkt jedoch generell die Administration, Forschung sowie die Studien im Fischereisektor. Bis 2015 waren 41 % der Rohwaren von Royal Greenland MSC-zertifiziert.

Profit

Unsere Wurzeln sowie unsere Geschichte und auch unsere Philosophie, qualitativ hochwertige Produkte zu liefern, verpflichten uns dazu, die Meeresressourcen verantwortungsbewusst, nachhaltig und für den besten Nutzen aller zu fördern und zu bewirtschaften. Hierzu sehen wir uns gegenüber den lokalen Gemeinden und auch unseren Eigentümern verpflichtet.

Im Geschäftsjahr 2014/2015 betrug der Nettogewinn nach Steuern 113 Mio. DKK (15 Mio. EUR). Dies zeigt zusammen mit einem Eigenkapital von 1,3 Mrd. DKK (175 Mio. EUR), dass Royal Greenland ein  wirtschaftlich starkes  und auch finanziell  solides Unternehmen ist.

Image

Siehe auch

Mehr lesen über Unser Erbe
...